Erneuerung der Flumec Hallenbeleuchtung

Die Flumroc AG ist Eigentümerin des Flumec-Gebäudes mit einer grossen und drei kleineren Hallen. In der grossen Halle durften wir die Beleuchtung auf den neusten Stand der Technik bringen.

Unzählige Leuchtstoffröhren mit hohem Stromverbrauch, die zudem ab dem 1. September 2023 nicht mehr hergestellt werden, beleuchteten bisher die Halle. Zudem gab es keine logische Bündelung der Leuchten und keine intelligente Steuerung, so dass das Licht meist auch tagsüber brannte.

Die neu installierten Scheinwerfer verfügen über ein Bussystem (Dali) und sind somit frei programmierbar. Das schafft Flexibilität für die Zukunft. Zudem hat sich die durchschnittliche Helligkeit am Boden trotz weniger Leuchten verdoppelt. Durch eine intelligente Steuerung im Hintergrund konnten wir zwei Helligkeitssensoren integrieren, welche die Beleuchtung je nach Tageslichteinstrahlung dimmen können. So konnte zusammen mit den energiesparenden Scheinwerfern der Gesamtstromverbrauch der Beleuchtung um ca. 60% reduziert werden. Zur einfachen Bedienung wurde ein Touchpanel installiert, über das auch die Storen gesteuert werden können.

Direktanbindung

Paletten verpacken und gleichzeitig schnell und sicher die Ware bereit stellen kostet Zeit und Geld. Besonders, wenn die Anlage störungsanfällig ist und immer wieder manuelle Eingriffe nötig macht.

Flumroc AG haben wir im Automatisierungsprojekt begleitet, so konnte die Effizienz in den Abläufen von Produktion und Logistik massiv hochgeschraubt werden. Die Vollautomatisierung zahlt sich aus und gleichzeitig wurde die Arbeitssicherheit erhöht. Pieder Cadruvi Betriebsleiter Flumroc AG, erzählt, wie er die Zusammenarbeit mit uns erlebt hat.

Baustellenrücknahme

Ab 2024 schmilzt Flumroc ihre Steinwolle in einem hochmodernen Elektroschmelzofen. Für den grossen Umbau wurde im Innenhof das neue Ofenhaus gebaut. Deshalb mussten wir für die Baustellenrecycling Anlage und die Zwischenlagerung einen neuen Standort finden.

Die Pamag erstellte eine Machbarkeitsstudie zu den verschiedenen Standorten. Der bestmögliche Ort wurde evaluiert. Zusätzlich kann die Recyclingkapazität beim neuen Standort um das 4-fache erhöht werden. Es wurde entschieden, eine neue offene Halle zu bauen. Wir übernahmen die Gesamtprojektleitung, fungierten als Bindeglied zwischen Flumroc und den externen Bauarbeitern und waren für die Koordination verantwortlich.

Ausserdem wurde die Möglichkeit genutzt, die Baustellenrücknahme auf den neusten elektrischen Stand zu bringen. Mit dem Retrofit des Schaltschrankes der Anlage konnten wir die bisherige Stand-Alone-Lösung, über welche wir nicht glücklich waren, in die Rohstoffanlage inkludieren und so die Möglichkeit für einen zukünftig automatischen Weitertransport des Recyclingmaterials schaffen. Des Weiteren konnten wir mit einer Anbindung an das zentrale Visualisierungssystem die Bedienung vor Ort optimieren und eine Bedienung, sowie Fehlererkennung und Behebung von der Ferne ermöglichen.

Flumroc AG – Programmierung

Die Firma Flumroc stellt Isolierprodukte aus Steinwolle her. Nach der Zerfaserung wird der so genannte Primärfilz – ein ca. 5cm dicker loser Filz – auf die gewünschte Dicke aufgesammelt. Die Fasern dieses Filzes werden nun je nach Produkt in der Höhe- und Länge komprimiert. Damit wird eine grössere Flächenpressung und Steifheit erzielt.

Eckdaten der Teilanlage:

  • 16 Band- und Rollenantriebe mit ca. 3.3 kW. Gesteuert über Servoregler mit elektrischer Welle auf Masterantrieb.
  • 10 Höhenverstellungen mit Spindelhubelementen und Servomotor. Gesteuert über Servoregler.
  • ca. 200 Hardware Ein- bzw. Ausgänge sowie Profibus und Ethernet/IP als Bussystem
    ca. 400 Datenpunkte auf Visualisierung/Bedienung (Citect).
  • Maschinendaten produktabhängig von Datenbank mit einem Manufacturing Execution System (MES)

Erweiterung Bindemittelanlage

Aufgrund eines neuen Bindemittels braucht die Flumroc AG ein zusätzliches Bindemittellager.

Wir haben die komplette Realisierung, von der Baubewilligung, Erstellen der Fundamente, der Halle bis hin zur Inbetriebnahme und Anbindung in die bestehende Produktion und an das Prozessleitsystem ausgeführt. Der bestehende Betrieb durfte nicht beinträchtig werden.

Medien:
Lagern und Mischen des Bindemittel aus 2 Hauptkomponenten, davon muss ein Medium kontinuierlich beheizt sein.

Autoklav – Steinveredelungsanlage

Herstellung eines Autoklaven für die Veredelung von Steinplatten. Vor der Realisierung dieser Anlage wurden anhand einem Vorprojekt die Anforderungen und die Kosten erarbeitet. Aufstellung in bestehende Halle (1. OG).

Ausführung:
Normgerechte ATEX Planung und Entwicklung der Anlage (Mechanik / Elektro / Steuerung) inklusive Beschaffung, Supplychain Management, Montagekoordination und Inbetriebnahme. Der Kundensupport wird nach Möglichkeit per Fernwartung realisiert.

Medien:
Lagerung, Mischen und Handling von explosiven Flüssigkeiten (ATEX)

Hebemittel Prüfanlage

Für einen Hersteller von Drahtseilen wurde eine Anlage für die wiederkehrende Prüfung von Hebemittel entwickelt. Die Anlage ist so konzipiert, dass auch Sondergrössen (überragende Hebemittel) geprüft werden können. Die Prüfung erfolgt zerstörungsfrei. Die Bedienung der Anlage erfolgt über ein Tablet. Die Daten werden automatisch ins ERP übermittelt. Die Anlage ist Cargo tauglich, dass heisst die Prüfung der Hebemittel kann jeweils vor Ort beim Kunden durchgeführt werden.

Eckdaten Anlage:

  • Zerstörungsfreie Belastungsprüfung
  • Zugprüfung von 0.1 bis 4.0 to
  • Prüfung von Hebemittel mit Sondergrössen
  • Automatische Weg-Kraftmessung mit Grafikverlauf
  • Direkte Datenübertragung von der Anlage ins ERP
  • Cargo tauglich

Biegeermüdungsprüfanlage

Für einen Hersteller von Drahtseilen wurde eine Anlage entwickelt welche Drahtseile anhand einem Dauertest auf Verschleiss prüft. Die Anlage ist so konzipiert, dass 2 Prüflinge entweder miteinander gekoppelt oder unabhängig voneinander und mit verschiedenen Spezifikationen getestet werden können. Die Bedienung der Anlage wird über einem Touch-Panel ausgeführt. Im Safty-Modus kann die Anlage mit einer Handbedienung eingerichtet werden. Kleines Highlight nebenbei ist die Energierückgewinnung während dem Dauertest.

Eckdaten Anlage:

  • Bis zu 1.20 Mio. Zyklen
  • Prüfkraft von 0.1 – 6.0 to.
  • Energierückspeisung während Dauertest

Mobile Brech- und Siebanlage

Für die Fa. Käppeli wurde die komplette Elektroinstallation inklusive Steuerung für einen mobilen Brecher entwickeln. Der Mobile Brecher wurde mechanisch extern zugekauft.

Die Pamag Engineering AG konzipierte die komplette elektrische Installation inklusive Steuerung und Visualisierung. Warum elektrisch und nicht hydraulisch. Über FU’s, Strommessungen, Drehzahlmessungen etc. kann die Anlage viel genauer gefahren werden. Ebenfalls können die Waagen einfacher integriert und registriert werden. Über eine Visualisierung kann man die Trend anschauen und die Anlage optimal einstellen.

Der Brecher besitzt ein hydraulisches Fahrwerk, welches via Funkbedienung angesteuert werden kann. Das Herz der Maschine ist der Brecher. Die mehrere tonnenschwere Schwungmasse wird von einem 132KW Motor angetrieben. Gebrochen werden Steine bis zu einer Grösse um den 1 Kubikmeter. Das Endprodukt ist Schotter in verschiedenen Körnungen. Die Brecheranlage wird ebenfalls über die Funkbedienung betrieben. Ein Leitsystem (Visualisierung) hilft dem Bediener zusätzlich für Störungsbehebung und Revisionsbetrieb. Verschiedene Messdaten (Ströme, Temperaturen usw.) werden mit dem Leitsystem aufgezeichnet. Der gesamte Koloss wird an einem 240KVA Generator betrieben.

Rundbiegemaschine

Für die G+P Engineering AG haben wir die komplette Elektrik und Steuerung einer Rundbiegemaschine erstellt, inkl. Inbetriebnahme und Schulung. Die Anlage ist so konzipiert, dass es möglich ist U-Profil Bleche von verschiedener Grössen und Dicken zu biegen. Das Einlegen und das Herausnehmen wird von Hand ausgeführt.

Video